Bündner Seen

Demnächst gibt es hier weitere Bilder der bevorstehenden und verheerenden Entleerung
mit unabsehbare Folgen für die ganze Rheinregion Graubündens!

Wenige Tage nach dem ersten Absenken


22. September 2011
Die ehemalige Sedimentplatte auf dem oberen Drittel des Sees ist praktisch verschwunden. Eine neue interessante Bodenstruktur
und die Eintiefung des effizient befischbaren Teils des Sees lassen auf eine spätere gute Fischerei hoffen.
Der Fischereiverein Chur zieht in der Naturanlage Clugin speziel zu diesem Zweck einige tausend gesunde und stramme Bachforellen
zu ein- oder zweijährige Fischen heran.