Am Äschen Highway hoch über dem Polarkreis Finnlands

Das Tundra Gebirge
Ein Garten Eden fernab der Zivilisation


Finnlands nördlichste Region bietet eine spektakuläre Fischerei auf Äschen jenseits der 50er Marke
und nebenbei kapitale arktische Seesaiblinge an abgelegenen Bergseen
in der Weite der arktischen Gebirgstundra.






Beeindruckende spätsommerliche Nachtstimmung am Lätäseno. Die letzte Stunde des sterbenden Tages ist die Zeit
der 60er Arctic Grayling. Dieses unberührte Gewässersystem beherbergt auch Äschen jenseits der 70er Marke.


Nun aber erst zum Saibling- und Forellenfischen am Urtasjärvi
Der Weg vom Flughafen Kittilä nach Kilpisjärvi, das letzte Kaff fernab der Moderne, ist auf gut befestigten Strassen in gut drei Stunden
erreichbar. Vorbei an zahlreichen exzellenten Lachs- und Äschengewässern. Man tut sich gut daran kein Zwischenhalt einzulegen.
Denn die Versuchung die Fliegenrute auszupacken ist definitiv zu gross. Zu gross wäre auch der Zeitverlust denn der Helikopter wartet
nicht auf verspätete Gäste. Im hübschen Dorf Kilpisjärvi leben lediglich 140 Einwohner. Dieser Ort ist Ausgangspunkt für echte
Fischereiabenteuer in die Weiten der mit Flusstäler und Hochebenen durchzogenen Tundra.

Lake Urtasjärvi - arktische Seesaiblinge


Flug an "meinen" See. Über Gebirge, Hochebenen und vorbei an dutzenden fischreichen Saiblingseen.



Die arktischen Seen sind von enormer Schönheit. Und ein lohnendes Ziel für Salmonidenfischer.



Vom Flachwasser bis in die Tiefen finden sich überall Nährtiere. Die einlaufende Bäche sind auf natürliche Weise mit Nährstoffen versorgt.



Das provisorisch eingerichtete Camp. Sauna inklusive!!



Lake Urtasjärvi - wie die meisten Seen dieser Region nur mit dem Helikopter oder Wasserflugzeug erreichbar.



Dieser Kante entlang flanieren die richtig grossen Saiblinge. Die Maximalgrösse beträgt geschätzte 5 Kilo.



Das Ren leistet mit ihren Hinterlassenschaften sicher ein Beitrag an die gute Versorgung der Gewässer mit natürlichen Nährstoffen.



Luxus pur fernab der Strassen und Siedlungen - ein kleines Schlauchboot öffnet neue Dimensionen beim Fliegenfischen



Bio Studium am ersten gefangenen Fisch



Prächtiger Arctic Char - ein Geschenk der Eiszeit



Graved Arctic Char

Der Lätäseno - ein Fluss der Superlative


Wildwasser, sanfte Tiefwasserfliessstrecken und riesige Lachspools wechseln sich ab.



Weites Land - Der Lätäseno kann nur mit dem Wasserflugzeug, Helikopter und Quad erreicht werden. Die kürzeste Anfahrt ist mit dem
Quad über 45 Kilometer extrem kräftezehrender  dreistündiger Fahrt möglich. Mit dem Wasserflugzeug gehts zum Lake Porojärvi 
von wo aus spektakuläre Schlauchboot Touren gestartet werden. Vier und sechstägige Touren sind die Regel.






Manchmal scheint es dass kein Durchkommen möglich ist. In Finnland darf nur die einheimische Bevölkerung mit dem Quad offroad fahren.



Einfach nur gewaltig diese Möglichkeiten...........



Fischen inmitten absoluter Menschleere (ausser meinem Fotografen
:) )



Herrliche Äschendame - zu schön für den Mittags-Grill?



Die passt auf den Grillstecken - täglich Äsche vom Feuer - nur Möglich durch sehr schwachen Befischungsdruck. Eine auf ihr Alter hin
untersuchte Äsche mit 50 Zentimeter war im 13. Lebensjahr. Extrem langsames Wachstum verlangt eine selbstbeschränkende Entnahme.



Äsche vom Grill - um zwei Uhr morgens



Neuer Flussabschnitt - neues Glück
Die Fische stellten immer wieder die Nahrungsaufnahme ein.


Im Abendlicht erhascht da und dort ein kapitale Äsche unscheinbare Black flies



Die Äschen zeigen einen unverkennbaren Drang über der Wasseroberfläche zu entkommen.


Mittelprächtige Äschen zwischen 45 und 50 Zentimeter stehen in gewaltigen Mengen im Strom



Provisorisches Camp, 300km nördlich des Polarkreises. Daher war ein Feuer vor und in dem Schlafzelt nicht wegzudenken.



Böses Erwachen am Morgen. Starker Frost macht die Watschuhe steif und lies die Insekten erfrieren.
Kochte die erste Nacht vor lauter steigender Äschen waren während der nachfolgenden Zeit meines Aufenthaltes kaum noch Fluginsekten vorhanden.


Eine magische Stimmung entschädigt für die frostigen Strapazen der vergangenen Nacht.

Besuch von Laura Vilander, Projektmanager Region Arctica


Projekt Manager Laura Vilander stattete einen unerwarteten Besuch ab. Wie hat sie wohl das Camp erreicht?



Nach einer "Schnellbleiche" im Fliegenfischen wirft sie schon anständig weit.



Das stille Warten auf den ersehnten Biss!



Yes Laura! This is a perfect Cast!



Beautiful Grayling!



Noch eine im glasklaren Wasser des Lätäseno.



Kari mein Gastgeber. Perfekter und zuverlässiger Begleiter auf dieser aussergewöhnlichen Reise in der Wildnis Lapplands.



Arktische Schönheit
Lappland bietet in der Region um Kilpisjärvi im Dreiländereck zu Schweden und Norwegen eine aussergewöhnlich attraktive Fischerei.
Anders als an ähnlich fischreichen Gewässern des Nordens kann man hier an menschenleeren Gewässern seiner Berufung nachgehen.
Dazu noch mit einer ungeheuren Dichte an kapitalen Äschen.

Chris Wittmann, Chief Technische Kommission Fischereiverein Chur