Prädatoren

Die Fisch-Prädatoren Graubündens


In Graubünden spielen Gänsesäger und Graureiher eine bedeutende Rolle bei der Dezimierung des Fischbestände.
Mancherorts spielt auch der Kormoran, als ebenfalls gnadenlos erfolgreicher Fischjäger, bei der massiven Dezimierung,
bedrohter Fischarten ein wichtige Rolle. Dies nicht nur im begradigten, monotonen Fluss- und Bachverlauf. Aufgrund seiner
schier grenzenlosen Ausbreitung wurde er auch an völlig intakten Gebirgsbächen zum Problem.

Aufgrund fehlender Gegenspieler haben sie sich Graureiher, Gänsesäger und Kormoran markant ausgebreitet und suchen
mittlerweile Nahrung bis über die Baumgrenze.

Der Fischotter spiel zurzeit eine untergeordnete Rolle. Aufgrund seines immensen Appetits kann er aber massgebend für den
Fischschwund verantwortlich sein. Er fühlt sich grundsätzlich da wohl wo es genügend Nahrung in Form von Fischen gibt.
Als Opportunist frisst er aber auch Schlangen, Frösche, Krebse und so weiter. Alles hierzulande bedrohte Tierarten.